Beiträge

DJK4 Welche Ziele willst du erreichen und Frage zum Wiedereinstieg als DJ, erste Rezension und erste Frage als Sprachnachricht

In dieser Ausgabe hörst du nur mich in der DJKanzel, heute ohne Interview-Gast. Ich ziehe eine Zwischenbilanz nach den ersten Podcast-Folgen, bedanke mich für die erste Rezension bei iTunes und spreche über eine Anregung die mich per Sprachnachricht erreichte.

Außerdem stelle ich dir meine Ziele für das Jahr 2015 vor und beantworte die Frage, wie du den Wiedereinstieg als DJ schaffen kannst.

Zwischenbilanz

Nach den ersten vier Podcasts ist es vielleicht noch etwas früh eine Zwischenbilanz zu ziehen. Was ich jetzt bereits sagen kann: mir machten die ersten Podcast-Folgen aus der DJKanzel sehr viel Spaß.

Eines meiner großen Ziele des letzten Jahres war es, 26 Folgen zu veröffentlichen.

Damit bin ich gescheitert. Doch das ist nicht weiter schlimm, wie ich dir weiter unten bei meinen Zielen erkläre. Denn immerhin habe ich vier Podcast-Folgen geschafft und somit einen langjährigen Traum von mir verwirklicht.

Mein Plan war jede Woche eine Folge zu produzieren. Das wird nicht funktionieren, weil ich den Aufwand für jede Podcast-Folge gnadenlos unterschätzt habe.

Ursprünglich wollte ich an einem Tag im Monat jeweils vier Interviews aufzeichnen. Die Skype-Telefonat hätte ich jeweils im Stundentakt geführt und dann noch schnell den Anfang und das Ende eingesprochen. Fertig wäre der Sendeplan für eine Monat.

Da ich sehr hohe Qualitätsansprüche habe, dauert das Schneiden und Abmischen der Interviews bis zu fertigen Audiodatei als Podcast sehr viel länger als geplant. Dies erreiche ich nicht mal eben nebenbei.

Deshalb erscheint eine neue Ausgabe der DJKanzel vorerst nur 14-tätig.

Diese Entscheidung fälle ich schweren Herzens, weil ich weiß, dass ich damit die momentane Start-Werbung von iTunes vergeude. Im Podcast-Verzeichnis wird DJKanzel für ungefähr zwei Monate in der Kategorie „Neu und beachtenswert“ erwähnt. Darüber finden viele neue Hörer den Podcast.

djkanzel-neuundbeachtenswert-itunes-20150106

Worum geht es heute in dieser Solo-Ausgabe?

  • Erste Rezension bei iTunes
  • Erste Sprachnachricht mit einer Frage bzw. Anregung
  • Meine Ziele für das Jahr 2015
  • Und ich widme mich der Frage: „Wie schaffe ich den Wiedereinstieg als DJ?“

Erste Rezension bei iTunes

JFKCJD: Super für DJs
Da können selbst erfahrene DJs etwas – aus den Erfahrungen von Voll-Profis – lernen

Vielen Dank für diese allererste Rezension. Damit hilfst du mit, dass die DJKanzel besser bei iTunes gefunden wird.

Über die Bedeutung der Anschub-Werbung für neue Podcasts seitens iTunes habe ich weiter oben ja bereits etwas geschrieben.

DJKanzel iTunes Rezension

DJKanzel iTunes Rezension

Wie gemeinsam Erfolg haben?

Vielen Dank für die erste Sprachnachricht, die Alex per Speakpipe aufgenommen hat.

Sprachnachricht von Alex:
Wie können wir erreichen, dass alle Erfolge haben?

Alex schickte mir auch noch eine E-Mail und wir telefonierten. Im Telefonat erklärte er mir, dass seine Frage nicht darauf abzielt den Weltfrieden zu erreichen.

Sondern Alex hat die Welt der Club-Musik neu entdeckt. Das war unter anderem eine Folge davon, dass er Dirk Duske (Interview in DJK1) persönlich kennen gelernt hat.

Er tanzt leidenschaftlich gerne und lehnt sich als Tänzer weit aus dem Fenster. Er beginnt bereits zu Tanzen, während der Rest der Gäste noch um die Tanzfläche herumstehen. So möchte er dazu beitragen, dass die Party früher beginnt.

Frühstart auf der Tanzfläche

Wobei ich solche frühen Tänzer auch manchmal ganz bewusst abwürge, wenn sich die Tanzfläche zu früh füllt.

Im Podcast erkläre ich ausführlicher, warum ich – aus meiner DJ-Perspektive – den Frühstart in einer Diskothek für gefährlich halte.

Denn die Tanzfläche bekomme ich als DJ immer voll, auch ohne die Unterstützung von Vortänzern. Dafür werden wir wir DJs ja schließlich bezahlt.

Warum hören manche Diskothek nicht auf ihre Gäste?

Alex stört, dass viele Clubs die Wünsche ihrer Gäste nicht ernst genug nehmen.

Im Telefonat mit ihm spielte ich das Teufelchen und stellte die Frage: Warum sollte ein Club etwas ändern, wenn es auch so funktioniert?

  1. Als positives Beispiel fiel mir ein, wie sehr eine Bedienung im Paisley in Erlangen immer mitgefeiert hat.
  2. Und als extrem negatives Beispiel habe ich die Erfahrungen auf Ibiza in Erinnerung behalten. Dort war ich vor drei Jahren gegen Ende der Party-Saison. Damals waren alle Bedienungen und selbst viele DJs extrem durchgefeiert. Vielen merkte ich an, dass sie eigentlich gar keine Lust mehr auf Party haben.

Falls du einen Tipp für Alex hast, dann schreibe einen Kommentar weiter unten auf dieser Webseite oder schicke eine Twitter-Nachricht an @djkanzel. Darüber können wir gemeinsam diskutieren.

Sprachnachricht per Speakpipe

Hast du einen Hinweis oder eine Frage, die ich hier unbedingt beantworten soll?
Dann mache es wie Alex und schicke mir deine Frage per E-Mail thorsten@djkanzel.de oder noch besser per Audio-Datei.

Deine Sprachnachricht kannst du hier auf den virtuellen Anrufbeantworter sprechen.
Das funktioniert direkt aus dem Browser heraus.

Welche Ziele möchte ich im Jahr 2015 erreichen?

Es ist fast schon sprichwörtlich und entmutigend, wie viele Personen mit ihren guten Vorsätzen für das neue Jahr scheitern. Verstehe deshalb meine Ziele für das Jahr 2015 nicht als Vorsätze, sondern als sehr konkrete Ergebnisse, die ich bis zum 31. Dezember 2015 erreichen möchte.

Ziele haben mit Vorsätzen also sehr wenig zu tun, außer das man etwas verändern möchte.

Bis vor drei Jahren bin ich komplett ohne Ziele ausgekommen, weil ich mich vom Leben inspirieren lassen wollte. Und die Gelegenheiten so nutze, wie sie sich ergeben haben.

Dann probierte ich aus, ob ich mit selbst gesteckten Zielen vielleicht schneller ans Ziel komme. So nahm ich mir zehn bis zwölf konkrete Ergebnisse vor, die ich im Verlauf eines Jahres erreichen wollte.

Der DJKanzel Podcast ist ein Ergebnis meiner Ziele des Jahres 2014.

Der Podcast ist zwar im Netz. Dennoch habe ich mein Ziel nicht erreicht, weil ich 26 Folgen bis zum 31. Dezember 2014 veröffentlichen wollte.

Mit dem Ergebnis bin ich mehr als glücklich. Immerhin habe ich meinen Hintern hochbekommen und jetzt schon die fünfte Folge des Podcasts veröffentlicht.

Für die DJKanzel habe ich viel gearbeitet:

  • Andere DJ-Kollegen habe ich gefragt, ob sie mitmachen würden
  • Die ersten Interviews habe ich geführt
  • Ich habe ein Podcast-Logo erstellt, auch wenn das nicht perfekt ist
  • Endlich den Namen „DJKanzel“ festgelegt, obwohl die Namensfindung von vielen Zweifeln geprägt war
  • Domain registriert
  • Webseite eingerichtet
  • Notwendige Skype-Zusatzsoftware und WordPress-Theme gekauft

Hätte ich mein Ziel und den Termin zum Endes des Jahres nicht im Hinterkopf gehabt, dann würde ich heute noch am idealen Namen für diese Show tüfteln.

Meine Ziele für das Jahr 2015

Im Podcast spreche ich ganz bewusst über einige meiner Ziele. In gewisser Weise baue ich den Erwartungsdruck auf, um am Ende des Jahres keine Entschuldigungen finden zu müssen, warum ich etwas nicht getan habe.

Für dieses Jahr habe habe ich mir vorgenommen:

  • Ich werde 26 Folgen der DJKanzel herausbringen
  • Ich werde 52 Folgen des Houseschuh Podcasts herausbringen
  • Als DJ Rewerb werde ich 36 Gigs im Jahr 2015 spielen
  • Bei der Winter Music Conference 2015 werde ich einen 90 Minuten Workshop zum Thema Podcasting halten
  • Eigenen Song herausbringen und auf den digitalen Plattformen iTunes, Traxsource, Amazon und Beatport veröffentlichen. Damit möchte ich testen, ob eine eigene Veröffentlichung einen Auswirkung das auf meine Bookings hat. Meine Fortschritte dokumentiere ich im DJKanzel Podcast.
  • Ich werde 50 Blogposts als DJ-Tipps veröffentlichen
  • Ich werde ein E-Book übers DJing bzw. Auflegen mit 14.000 Worten schreiben und bei Amazon im Kindle-Format veröffentlichen

Wie schaffe ich den Wiedereinstieg als DJ?

Im letzten Monat wurde ich in ähnlicher Weise per E-Mail gefragt, wie der Wiedereinstieg als DJ am besten gelingt.

Ich vermute, diese Frage wird mir gestellt, weil ich zwischendurch eine sechsjährige Pause beim Auflegen gemacht habe. Mehr zu meinem Neuanfang als DJ erzähle ich in der allerersten Folge aus der DJKanzel, der Nullten-Folge.

Was hat sich in der Zwischenzeit geändert?

  • Connections sind weg
  • Musikalisch war ich 8 Jahre zurück geblieben
  • Neue Technik: Tabletop-CD-Player
  • Beatmatching in Club-Umgebung neu lernen

Um den Wiedereinstieg zu schaffen, habe ich neue Kontakte zu Veranstaltern und Geschäftsführern aufgebaut. Dies dauerte zwei Jahre.

Über meinen DJ-Mentor von früher, lernte ich im Jahr 2003 einen Resident-DJ vom Paisley in Erlangen kennen. Im Laufe von ein paar Monaten freundeten wir uns an und später nahm mich Frank Neuville zu seinen Gigs mit.

Bei diesen Partys legte ich ca. ein Jahr lang umsonst auf. Darüber hatte ich die Gelegenheit die Musik von Ü30-Partys zu studieren.

Außerdem lernte ich das Beatmatching in einer Club-Umgebung neu. Besonders zu schaffen machten mir die neuen CD-Decks als Frontloader-CD-Player mit Jog-Wheel. Denn das Anschieben beziehungsweise die Pitch-Bend-Funktion verhielt sich ganz anders, als ich es Zuhause auf meinen alten Denon-Doppel-CD-Playern geübt hatte.

Auch mit der Musik-Auswahl war ich acht Jahre zurück geblieben und nicht mehr auf dem aktuellen Stand. In den ersten zwei Jahren kaufte ich viele Lieder nach, wie zum Beispiel komplette Vinyl-Sammlungen anderer DJs.

Später vermittelte mir Frank seine Hochzeiten, die er nicht annehmen konnte. Und so rutschte ich gleichzeitig in die Hochzeits- und Club-Szene.

Damit war ich wieder ein gebuchter DJ. Und ich glaube damit punktest du bei jedem Club-Besitzer oder DJ-Booker viel mehr. Schließlich spielst du vor Publikum.

Ich bin DJ und ich stehe dazu

Mit meiner Entscheidung wieder mit dem Auflegen als DJ zu beginnen, eckte ich in meinem sozialen Umfeld aus Freunden und Familie ziemlich an.

Ungefähr drei Jahre führte ich deshalb ein Doppelleben:

  • Der gute Sohn, der nach dem Studium jetzt in einem vernünftigen Beruf arbeitet
  • Der ausgeflippte Typ, der am Wochenende in den Discotheken herumhängt, obwohl er zehn Jahre älter ist, als der Durchschnitt der restlichen Gäste

Jeder Rolle gerecht zu werden, ist gleich eine mehrfache Belastung.

Was für mich den entscheidenden Unterschied gemacht hat:

  • Ich bekannte mich zu meinem DJ-Dasein
  • und konzentrierte mich auf eine Nebenbeschäftigung, das hieß andere Hobbys aufzugeben

E-Book hier gratis herunterladen

Wenn du mehr zu meinem Werdegang nachlesen möchtest, dann findest du das in meinem kurzen E-Book „5 Tipps für deinen Weg in die DJ-Kanzel“. Das E-Book schicke ich dir kostenlos.

Trage hier deine E-Mail-Adresse ein und klicke auf „Bin dabei“.

In der ersten E-Mail schicke ich dir den Download-Link zum E-Book als PDF-Datei.

5tipps-djkanzel-bookcover

Außerdem verpasst du garantiert nie wieder eine neue Folge des DJKanzel Podcasts.

Hast du eine Frage rund ums DJing?

Bevor wir zum Ende von dieser Folge aus der DJ-Kanzel kommen, noch ein kurzer Hinweis, dass ich

Diesen Podcast mache ich vor allem für dich. Schicke mir deine Frage oder schreibe einen Kommentar weiter unten auf dieser Seite.

Alle Kontaktmöglichkeiten findest du unter DJKanzel.de/kontakt

Ich bin gespannt auf deine Fragen und wünsche dir fantastische Gigs.

Ganz, ganz herzlichen Dank, dass mich heute in der DJ Kanzel besucht hast.

Ciao,
Thorsten